top of page
  • Betreuen Sie nur Senioren?
    Die 24 Stunden Pflege ist für Erwachsene jeden Alters möglich. Sie beschränkt sich nicht nur auf Senioren. Wir haben immer wieder Situationen, in denen auch junge Erwachsene von uns zuhause gepflegt werden, für wenige Monate oder auch dauerhaft. Zum Beispiel nach Unfällen oder schweren Operationen können wir während einer häuslichen Rehabilitationsphase unterstützen, bis jemand wieder völlig alleine daheim zurecht kommt.
  • Kann ich auch eine examinierte Fachkraft bekommen?
    Sie haben die Möglichkeit, dass bei Ihnen eine Fachkraft zum Einsatz kommt, wie zum Beispiel eine/n examinierte/n Krankenpflegerin/Krankenpfleger. Aus rechtlichen Gründen dürfen diese Kräfte aber bei Ihnen bzw. Ihren Angehörigen keine Behandlungspflege gemäß Sozialgesetzbuch, 5. Buch, (SGB V) durchführen. Das bleibt ambulanten Pflegediensten vorbehalten. Deshalb arbeiten wir auch sehr häufig mit ambulanten Diensten zusammen. Zur Behandlungspflege gehört unter anderem: Blutzuckermessung, Injektionen, Wundversorgung, das An- und Ausziehen von Kompressionsstrümpfen. Wann es notwendig oder empfehlenswert ist, einen ambulanten Pflegedienst hinzuzuziehen, bespreche ich bereits beim ersten Beratungsgespräch mit Ihnen.
  • Was bedeutet 24 Stunden Pflege?
    Der Begriff 24 Stunden Pflege wir im Alltag als Bezeichnung für die sogenannte "Betreuung in häuslicher Gemeinschaft" verwendet. Eine Betreuungskraft lebt im selben Haushalt, wie die zu betreuende(n) Person(en). Der Begriff ist irreführend. Weder kann noch darf eine einzelne Kraft 24 Stunden am Stück arbeiten. Die Betreuungskräfte der PROMEDICA unterliegen den gesetzlichen Regelungen in Deutschland.
  • Welche Anforderungen bestehen für die Unterbringung einer Betreuungskraft?
    Der Betreuungskraft muss ein eigenes Zimmer zur Verfügung gestellt werden, das man abschließen kann. In der Regel sind das ehemalige Kinder-/Jugendzimmer, Gästezimmer oder Arbeitszimmer. Auch in Zwei-Zimmer-Wohnungen sind Betreuungen möglich. Es muss dann nur ein Zimmer ausschließlich für die Pflegekraft zur Verfügung gestellt werden. Sie muss ein Bad mitbenutzen können und eine Küche. Da sie in den meisten Fällen auch das Kochen im Haushalt übernimmt, nutzt sie die Küche ohnehin. Auch ein Internetzugang (WLAN/Wifi) sollte vorhanden sein. Die Betreuungskräfte kommunizieren über das Internet mit Familie und Freunden aber auch mit PROMEDICA. Sie erledigen teilweise auch ihre Bankgeschäfte und Ähnliches. Das Vorhandensein eines Internetzugangs ist mittlerweile ein K.O.-Kriterium. Sind Sie sich unsicher, wie Sie das bewerkstelligen können? Sprechen Sie mich an. Ich helfe Ihnen auch da gerne weiter, habe im Haus einer Betreuten auch schon mal einen Zugang eingerichtet, weil die Angehörigen ihn zwar beantragen konnten, dann aber nicht in der Lage waren, ihn auch zeitnah in Betrieb zu nehmen. Grundsätzlich gilt, je angenehmer Sie die Rahmenbedingungen für die Betreuungskraft gestalten, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass diese Geren auch wiederkommt.
  • Was darf die Betreuungskraft alles machen?
    Zu den Aufgaben der Betreuungskraft gehört unter anderem: - Tägliche Begleitung im Alltag - Begleitung bei Sozial- und Freizeitaktivitäten - Alltägliche Aufgaben im Haushalt, z.B. Kochen, Wechseln, Waschen und Bügeln der Wäsche und Kleidung, Aufräumen und Reinigen der Wohnräume, Einkaufen, Spülen, Versorgen von Haustieren, Bewässern von Zimmerpflanzen - Mundgerechtes Zubereiten und Hilde bei der Aufnahme von Speisen und Getränken - Hilfe bei An- und Auskleiden - Unterstützung bei Aufstehen und Zubettgehen - Hilfe bei der hygienischen Versorgung und Grundpflege - Unterstützung bei Toilettengang - Inkontinenzversorgung (Wechseln von Vorlagen oder Windeln), Entleeren von Katheterbeuteln, Wechseln von Stomabeuteln
  • Wie lange dauert es, bis eine Betreuungskraft anreist?
    Wenn alles geklärt ist, müssen Sie mit einer Vorlaufzeit von 1 - 2 Wochen rechnen. Bei unserem Express-Service garantieren Ihnen in diesem Fall, dass eine Kraft spätestens am vierten Arbeitstag nach Vertragsunterschrift anreist.
  • Zu welcher Uhrzeit kommen die Betreuungskräfte bei mir an?
    In der Regel kommen die Betreuungskräfte in der Früh (ab ca. 5 Uhr) oder am Vormittag bei Ihnen an. Da sie überwiegend mit unserer eigenen Busflotte gefahren werden, kann PROMEDICA das gut steuern. Die genauen Ankunftszeiten erfahren Sie wenige Tage vor der Anreise, wenn die Fahrtenplanung abgeschlossen ist. Gerade bei schlechten Witterungsbedingungen (Winter, Eis oder Schnee) oder bei extremen Verkehrssituationen lässt sich die Ankunftszeit nie auf die Minute genau voraussagen. Deshalb können Sie bei Fahrten mit den eigenen Bussen die Ankunftszeit sogar online in der PROMEDICA Kunden-App verfolgen.
  • Wie läuft es ab, bis eine Betreuungskraft zu mir kommt?
    Es sind vier Schritte, bis die Betreuungskraft bei Ihnen starten kann. 1. Ich komme zu einem persönlichen Beratungsgespräch zu Ihnen. 2. Sie füllen im Anschluss einen Betreuungsfragebogen aus und wir schließen einen Vertrag. 3. Wir starten mit der Suche nach einer geeigneten Kraft und schlagen Ihnen diese vor. 4. Sie entscheiden sich für den Vorschlag und wir organisieren die Anreise der Betreuungskraft.
  • Muss ich die Betreuungskraft irgendwo abholen?
    Die Betreuungskräfte werden von uns direkt bis zu dem Haushalt gebracht, in dem sie dann arbeiten sollen. Das gilt auch bei Personalwechseln. Sie müssen sich um nichts kümmern!
  • Wie gut spricht die Betreuungskraft Deutsch?
    Wir bieten Betreuungskräfte mit unterschiedlichen Deutschkenntnissen an. Von sehr geringen Deutschkentnissen bis zu gutem-sehr gutem Deutsch ist alles möglich. Wir unterscheiden zwischen fünf Sprachniveaus. Klicken Sie auf das jeweilige Feld und sehen Sie ein Video zum jeweiligen Sprachniveau. Für Alltagsbetreuung 750 ist momentan noch kein Video verfügbar.
  • Kommt eine Betreuungskraft auch wieder?
    Ja, das ist unser Ziel. Wir nennen das dann eine Stammbetreuungskraft. Es ist für die zu betreuende Person ebenso von Vorteil, wie für uns. In ca. 95 % aller Betreuungen haben wir mindestens eine Stammbetreuungskraft. In ca. 40 % aller Fälle sogar zwei oder drei Kräfte, die sich abwechseln. Es kann aber etwas dauern, bis das so funktioniert, weil ja mehrere Parteien zufrieden sein und miteinander auskommen müssen. Bitte sehen Sie dazu auch die Frage "Wie lange bleibt eine Betreuungskraft bei mir?" Wenn über einen längeren Zeitraum keine Stammbetreuerin gefunden wird, dann liegt es in der Regel an der Situation vor Ort. Es ist dann unsere Aufgabe, mit Ihnen das Gespräch zu suchen und Veränderungsmöglichkeiten zu besprechen.
  • Ist es möglich, eine männliche Betreuungskraft zu bekommen?
    Selbstverständlich! Wir haben sowohl Männer, als auch Frauen unter Vertrag.
  • Wie lange bleibt eine Betreuungskraft bei mir?
    Die Dauer des Aufenthaltes hängt einerseits vom persönlichen Lebensmodell der Betreuungskraft ab, zum anderen von der Pflegesituation am Einsatzort. Bei schweren Pflegefällen raten wir unter Umständen auch dazu, den Aufenthalt nicht zu lange dauern zu lassen, damit keine Überlastungssituation entsteht. Das ist im Interesse der zu betreuenden Person ebenso, wie im Interesse der Kraft. In Einzelfällen bleibt eine Kraft 4 - 5 Monate. Die Regel/der Durchschnitt liegt eher bei 8 - 10 Wochen. Wenn eine Kraft sehr lange bleibt, dann kann es schwer werden, eine zweite zu finden, die mit ihr im Wechsel arbeitet. Die Aufenthaltszeiten von Stammbetreuerinnen müssen aufeinander abgestimmt sein. Hier kommt es vor allem auf die Kooperationsbereitschaft der Betreuerinnen an. Sehen Sie hierzu bitte auch die Frage "Kommt eine Betreuungskraft auch wieder?"
  • Weiß ich vorher, welche Kraft zu mir kommt?
    Selbstverständlich! Sie erhalten vorab ein ausführliches Profil der Betreuungskraft. Wenn Sie dieses erhalten, hat die Kraft bereits zugesagt, dass sie auch kommen wir, wenn Sie zustimmen. Wenn Sie es wünschen, können Sie vorab auch mit der Betreuungskraft telefonieren, was aber nur bei höheren Sprachprofilen Sinn macht.
  • Wieviel kostet eine Rundum-Betreuung daheim?
    Wieviel Sie letzendlich selbst zu tragen haben, hängt von der persönlichen Pflegesituation ab. Außerdem davon, welche zusätzlichen Wünsche Sie haben. Ein höherer Pflegegrad bedeutet erst einmal geringere Kosten für Sie. Bei schwersten Pflegefällen (künstliche Ernährung, Stoma, schwere Demenz mit Unruhe) können aber Zuschläge anfallen. Je mehr Qualifikationen eine Kraft haben soll (zum Beispiel Führerschein, besseres Deutsch), desto teuerer wird es. Da es so viele Varianten gibt, gehe ich im persönlichen Beratungsgespräch vor Ort im Detail auf Ihre individuelle Situation ein. Bedenken Sie bitte, dass wir dem in Deutschland geltenden Mindestlohngesetz unterliegen. Das bedeutet Personalkosten (Lohn + Lohnnebenkosten) von mindestens knapp 15 Euro in der Stunde.
  • Muss ich Reisekosten für An- und Abreise zahlen?
    Nein, es werden Ihnen bei PROMEDICA keine Reisekosten berechnet.
  • Wie hoch ist die Vermittlungsgebühr?
    Sie zahlen keine Vermittlungsgebühr. Das Büro Nürnberg-Nord vermittelt nicht nur, wir sind während der ganzen Laufzeit des Vertrags vor Ort für Sie bzw. Ihre Angehörigen da.
  • Muss ich die Betreuungskraft offiziell anmelden?
    Sie müssen nichts machen. Die Betreuungkräfte stehen bei PROMEDICA24 unter Vertrag. Sie zahlen Steuern, Sozialabgaben und sind krankenversichert. Zusätzlich besteht für den Aufenthalt in Deutschland eine Krankenversicherung bei der ERGO, damit auch Kosten übernommen werden können, die die gesetzliche Versicherung eventuell nicht abdeckt (z.B. diverse Zahnbehandlungen).
  • Wie bekommt die Betreuungskraft Freizeit?
    Unsere Betreuungskräfte haben einen 40 Stunden-Vertrag. Die Arbeitszeit verteilt sich dabei über die ganze Woche. In der Seniorenbetreuung ist es völlig normal, dass oftmals ein Tag nicht dem anderen gleicht, je nach Tagesform der betreuten Person. Es ist wichtig, dass Sie mit der Betreuungskraft eine planbare Freizeitregelung vereinbaren. Freizeit bedeutet, dass die Kraft das Haus oder die Wohnung verlassen könnte und nicht erreichbar sein muss. Ein ganzer freier Tag pro Woche ist wünschenswert, wobei nicht jede Kraft - gerade in ländlichen Gebieten - damit auch etwas anfangen kann. Sprechen Sie von Anfang an offen mit der Kraft. Sie persönlich können Freizeit der Betreuungskraft sicherstellen, über den sogenannten Entlastungsbetrag (SGB XI, § 45b) geht es ebenfalls. Ganze Tage können Sie unter Umständen realisieren, wenn die betreute Person in eine Tagespflege geht. Wir sprechen das alles auch bei der Erstberatung an. Da wir aber dauerhaft ihr Ansprechpartner sind und auch mit unseren Care Managerinnen nahe an der Situation vor Ort bleiben, bekommen wir es in der Regel schnell mit, sollte Verbesserungsbedarf bestehen. In solchen Fällen kommen wir auf Sie zu und besprechen, was gemacht werden kann.

Haben Sie weitere Fragen?

Rufen Sie mich an, schreiben Sie mir eine Mail oder fordern Sie einen Rückruf an.

Weiterführende Informationen & Links

Hier finden Sie weitere hilfreiche Informationen mit Links zu PROMEDICA24 aber auch zu externen Seiten. Klicken Sie auf die jeweiligen Fotos um weitergeleitet zu werden.

bottom of page